Beratung

Was verstehen wir unter Beratung oder Consulting?

Unter Beratung (engl.: Consulting) verstehen wir einen zeitlich begrenzten Prozess der intensiven Zusammenarbeit zwischen Teilen eines Unternehmens und einem oder mehreren Beratern mit dem Ziel, den Aufbau einer Organisation oder die unternehmerischen Abläufe (intern oder extern) nachhaltig zu verbessern. Hierbei kann es z. B. um strategische oder operative Fragestellungen gehen, die Identifikation oder Beseitigung von Problemen, Fehlern und Ineffizienzen oder die Erschließung neuer Chancen und Möglichkeiten für das Unternehmen. Beratung bedeutet immer auch Veränderung. Genauer: wenn Beratung etwas bewirken (also nach außen hin sichtbar werden) soll, dürfen Analysen, Konzepte und Empfehlungen im Anschluss an eine Beratung nicht in der Schublade landen. Neben der Bereitschaft zu Veränderungen bedarf es hier vor allem der Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung - zwei elementare menschliche Tugenden, die in der Praxis regelmäßig seltener zu finden sind als die materiellen Ressourcen, die zur Umsetzung nötig wären.

Wo liegen unsere Schwerpunkte - und wo nicht?

Wir verstehen uns in der Beratung als Entwickler, nicht als Sanierer. Unsere Erfahrung: Wenn Unternehmen wirtschaftlich scheitern, sind sie in aller Regel vorher in anderen Disziplinen gescheitert, die nicht ernst genug genommen werden: durch eine falsche Führungskultur ist nur ein Bruchteil des Mitarbeiterpotenzials für das Unternehmen nutzbar, eine entscheidende Veränderung wird nicht erkannt oder gar ignoriert, die Bedeutung der Unternehmenskultur (Kommunikationsverhalten, Konfliktverhalten, Fehlerkultur) wird unterschätzt, man beschäftigt sich zu viel - und häufig ergebnislos - mit sich selbst (Sitzungen, E-Mails) und zu wenig mit Kunden, Markt und Wettbewerb. Schließlich führen unpräzise und nicht gelebte Strategien, unpassende (oft überdimensionierte) Portfolios und ineffiziente Prozesse zum Niedergang von Unternehmen. Ursprünglich entstanden durch Versäumnisse auf der zwischenmenschlichen Ebene, sind die wirtschaftlichen (finanziellen) Konsequenzen häufig fatal.

Unser Fokus liegt daher auf den folgenden Beratungsfeldern:

(Neu-)Konzeption der Führungskräfteentwicklung

Strategieentwicklung

Veränderungen wirksam gestalten und begleiten (Change Management)

Entwicklung der Unternehmenskultur: Führungsleitlinien, Werte, Leitbild

Portfolioanalyse und Portfoliofokussierung

Positionierung und Pricing

Prozessberatung (Toyota Production System / Lean Management)

Klienten, deren Beratungsbedarf schwerpunktmäßig auf der Finanzseite liegt (z. B. Mergers & Acquisitions, Due Diligence, Invest / Desinvest, Make or Buy, Management Buy Out, Turn Around etc.) seien an die klassischen Beratungshäuser und großen Strategieberatungen mit entsprechendem Fokus verwiesen.

Wie gehen wir vor?

Unsere Beratung beginnt häufig mit strukturierten Interviews eines repräsentativen Querschnitts der Belegschaft zu gezielten Fragestellungen (falls bereits vorhanden) bzw. mit der systematischen Erfassung der Ausgangslage aus mehreren Blickwinkeln des Unternehmens. Nach dem Grundsatz “keine Maßnahme ohne Diagnose” wird durch diese Unternehmenssituationsanalyse verhindert, dass an vordergründigen Symptomen (z. B. nur auf der Zahlenseite) gearbeitet wird, ohne die wahren Ursachen verstanden zu haben.

Ergebnis dieser Analyse ist ein Gutachten mit konkreten Handlungsempfehlungen, um auf den erkannten Entwicklungsfeldern voran zu kommen. Über die Auswahl und Umsetzung, über zu fällende Entscheidungen und notwendige Veränderungen bzw. über sinnvolle Anschlussmaßnahmen entscheidet am Ende der Analysephase allein der Auftraggeber.

Sollte der Auftraggeber sich für eine Fortsetzung mit uns entscheiden, bilden wir zusammen mit Schlüsselpersonen des Unternehmens (und ggf. mit weiteren Experten) ein Projektteam zur zielorientierten Bearbeitung der definierten Aktionspunkte.

Wie verstehen wir “Verantwortung” im Beratungskontext?

Wir übernehmen Verantwortung für unser Handeln, in dessen Mittelpunkt stets der Klient und das Wohl seiner Unternehmung steht. Dafür setzen wir unsere gesamte Erfahrung, erprobte Konzepte und unseren gesunden Menschenverstand ein. Wo erforderlich, ziehen wir auch erfahrene Experten aus unserem Netzwerk dazu. Zu unserer Verantwortung gehört auch Transparenz und Offenheit in der Kommunikation mit unserem Klienten.

Zugleich achten wir darauf, dass unser Klient nicht seine eigene unternehmerische Verantwortung auf uns abwälzt mit dem Hinweis, “man zahle ja dafür”. Wir verstehen uns nicht als Entscheidungslegitimierer. Auch wenn wir Entscheidungen sorgfältig zusammen mit dem Auftraggeber vorbereiten: Am Ende muss eine Entscheidung von der Unternehmensleitung getroffen und vorgelebt werden, damit sie von den Mitarbeitern getragen und unterstützt wird.

Was ungewöhnlich erscheinen mag: Wir übernehmen auch Verantwortung über das konkrete Mandat hinaus, wenn es dem Klienten dient. Zum Beispiel dann, wenn wir feststellen, dass es sich beim beauftragten Problem um einen Nebenschauplatz handelt. In diesem Fall betrachten wir es als unsere Pflicht, unseren Klienten darauf hinzuweisen, dass durch das Lösen der genannten Aufgabe das Klientenproblem nicht verschwinden wird. Dies geht so weit, dass wir im Zweifelsfall auch mal einen Auftrag ablehnen, wenn es sich um “Alibi-Mandate” oder Gefälligkeitsgutachten handelt.

Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie wissen möchten, ob und ggf. wie wir zu Ihrem spezifischen Beratungsbedarf passen und welcher Beratungsansatz sich für Ihre Fragestellung eignet.